Berufsausbilder AEVO (IHK)

Sie möchten Ihr fachliches und methodisches Know-How zielgerichtet und handlungsorientiert vermitteln, Auszubildende gekonnt unterweisen und Lernprozesse zielführend gestalten? Dieser Lehrgang bereitet Sie intensiv auf die Ausbilder-Eignungsprüfung vor. Wer die Prüfung erfolgreich besteht, darf sich Berufsausbilder AEVO IHK nennen, wobei die Abkürzung AEVO auf die Ausbilder-Eignungsverordnung hinweist. Kurz wird deshalb auch von AEVO-Prüfung gesprochen. Allerdings ist auch der Begriff  "AdA-Schein" geläufig, wobei AdA für „Ausbildung der Ausbilder“ steht.

Jetzt anmelden

Zielgruppe des Lehrgangs

Sie sind Ausbilder bzw. zukünftiger Ausbilder in Ihrem Unternehmen? Oder Sie sind Teilnehmer an einer Aufstiegsqualifizierung (z.B. Industriemeister IHK), bei der Sie die AEVO-Prüfung ablegen müssen? Oder Sie leiten in Ihrer beruflichen Praxis oft Auszubildende bzw. neue Arbeitskräfte an und möchten Ihr Know-how hinsichtlich Planung und Durchführung von beruflicher Ausbildung erweitern und ergänzen möchten? Dann ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie!

Zukünftige Tätigkeitsbereiche

Mit dem Abschluss als Berufsausbilder AEVO (IHK) eröffnen sich für Sie neue Möglichkeiten, Verantwortung für Auszubildende und junge Mitarbeiter zu übernehmen und sie in ihrer beruflichen und privaten Entwicklung aktiv zu begleiten. Das kann sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblich-technischen Bereich der Fall sein.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Wie funktioniert die Ausbildung der Ausbilder?

Die berufs- und arbeitspädagogische Eignung umfasst die Kompetenz zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung in vier Handlungsfeldern:

Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
1. Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung
2. Mitwirkung hinsichtlich des betrieblichen Ausbildungsbedarfs
3. Strukturen des Berufsbildungssystems
4. Auswahl der Ausbildungsberufe für den Betrieb
5. Eignung des Betriebes für die Ausbildung
6. Einsatz von vorbereitenden Maßnahmen
7. Aufgaben der an der Ausbildung Mitwirkenden

Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
1. Erstellung eines Ausbildungsplans
2. Berücksichtigung der betrieblichen Interessenvertretungen
3. Ermittlung des Kooperationsbedarfes
4. Auswahl von Auszubildenden
5. Vorbereitung des Berufsausbildungsvertrages
6. Möglichkeiten der teilweisen Berufsausbildung im Ausland

Ausbildung durchführen
1. Lernförderliche Bedingungen schaffen
2. Probezeit organisieren
3. Entwicklung von Lern- und Arbeitsaufgaben
4. Ausbildungsmethoden und -medien auswählen
5. Unterstützung bei Lernschwierigkeiten
6. Zusätzliche Ausbildungsangebote
7. Förderung der sozialen und persönlichen Entwicklung
8. Bewertung von Leistungen
9. Förderung interkultureller Kompetenzen

Ausbildung abschließen
1. Vorbereitung auf die Abschluss- oder Gesellenprüfung
2. Anmeldung der Auszubildenden zu Prüfungen
3. Erstellung eines schriftlichen Zeugnisses
4. Information über betriebliche Entwicklungswege und berufliche
Weiterbildungsmöglichkeiten

Welche Zulassungsvoraussetzungen sind zu erfüllen?

Wer braucht einen „Ausbilderschein“ bzw. wer muss die Eignungsprüfung ablegen? Der Lehrgang richtet sich an Berufsausbilder bzw. zukünftige Berufsausbilder im Betrieb sowie Teilnehmer von Meisterqualifikationen, die im Rahmen ihrer Industriemeister-Weiterbildung die AEVO-Prüfung ablegen müssen.

Er steht aber auch all denen offen, die in ihrer beruflichen Praxis oft Auszubildende bzw. neue Arbeitskräfte anleiten und ihr Know-how hinsichtlich Planung und Durchführung von beruflicher Ausbildung erweitern und ergänzen möchten – demnach gibt es keine Zulassungsvoraussetzungen.

Die Ausbildungsinhalte und die AEVO-Prüfung selbst sind unabhängig von einem bestimmten Beruf oder einer Berufsgruppe (ausgenommen sind die Bereiche Landwirtschaft und Hauswirtschaft).

Bitte beachten Sie, dass die Prüfungen bei der Handelskammer erst nach Lehrgangsende stattfinden. Für nähere Informationen sprechen Sie uns bitte an.

Lehrgangstermine

Vollzeit

-

Mo-Fr - 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr - 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr - 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr - 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr - 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

1. Woche: Mo-Sa, 2. Woche: Mo-Do - 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

-

Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr

Teilzeit abends

-

Mo+Mi+Fr - 18:00-21:00 Uhr

-

Mo+Mi+Fr - 18:00-21:00 Uhr

-

Mo+Mi+Fr - 18:00-21:00 Uhr

Jetzt anmelden

Weitere Informationen

Videos (5)

Gebühren

Gebühr: 580€ zzgl. Prüfungsgebühr IHK

Die Prüfungsgebühr bei der Handelskammer Bremen beträgt aktuell 170€.

Fördermöglichkeiten

Weiterbildung fördert Ihren beruflichen Aufstieg, hilft bei der Sicherung Ihres Arbeitsplatzes und eröffnet Ihnen neue Möglichkeiten. Deswegen gibt es zahlreiche Förderungen für Ihre Qualifizierung, teilweise bis zu 100% der Lehrgangskosten. Aufstiegs-BAföG (früher auch als Meister-BAföG bezeichnet), Bildungsgutschein, Bildungsprämie oder IHK-Weiterbildungsstipendium, mit oder ohne Bildungszeit bzw. Bildungsurlaub: Bestimmt ist auch für Sie etwas dabei!

 

Hier geht es zu Ihrer Förderung!

Prüfungsvorbereitungen

Die Abschlussprüfung findet in zwei Teilen vor der jeweils zuständigen IHK statt. Dieser Lehrgang bereitet Sie auf beide Teile intensiv vor:

Für den schriftlichen Teil werden Sie während des Lehrgangs Testklausuren durchgehen und erhalten wertvolle Tipps von den Dozenten. Zusätzlich steht Ihnen die offizielle IHK-App kostenlos zur Verfügung, damit Sie sich besser vorbereiten können. Ebenso ohne finanziellen Mehraufwand für Sie steht Ihnen Ihr Dozent kurz vor der schriftlichen Prüfung für Rückfragen zur Verfügung.

Für den praktischen Teil werden in den Lehrgängen die sogenannten Unterweisungsgespräche simuliert, die der tatsächlichen Prüfungssituation ziemlich nahe kommen. Das Besondere bei diesem Lehrgang: Auch wenn er komplett online ist, so haben Sie die Möglichkeit, an den Unterweisungsgespräch-Übungen am Ende des Kurses nicht nur online sondern wahlweise auch in Präsenz teilzunehmen. Diese Simulationen finden immer am Wochenende in unserem Schulungszentrum in Bremen statt.

Sie sehen, die Prüfungsvorbereitung ist uns wichtig. So erreichen wir seit vielen Jahren durchweg auch Bestehensquoten nahe 100% und eine hohe Teilnehmerzufriedenheit.

Ansprechpartner

Bild von Sabine Stulken

Sabine Stulken

Lehrgangsleitung

Tel. 0421 174 810

stulken@iq-bremen.de